Der neue Sound der Altmark

11. Juni 2022 | Der neue Sound der Altmark | Foto: Manja Raschka

Ort & Zeit

11. Juni 2022
Salzwedel

19 Uhr
Marienkirche

21 Uhr
Club Hanseat

Songs und Lieder aus Sachsen-Anhalt

Volkslied meets Pop: Die Sängerin Manja Raschka hat Volkslieder aus der der Altmark neu entdeckt. Mit Local Vocal (Mitglieder des MDR-Rundfunkchors) und Musiker:innen des Vereins Aktion Musik / local heroes e.V. werden in zwei Konzerten die unterschiedlichen Herangehensweise an das Volkslied dokumentiert. Musikalische Gäste sind u.a. Denmantau, Jörg Bobrik, Agata Paulina Clasen, Die zärtlichen Bongos und „LANDVOKAL“ Franz Klahn und Heike Tuttas.

Programm

Volkslieder-Projekt

19.00 Uhr
Marienkirche
Local Vocal
Mitglieder des MDR-Rundfunkchors

21.00 Uhr
Club Hanseat
mit Denmantau, Jörg Bobrik, Agata Paulina Clasen, Die zärtlichen Bongos und „LANDVOKAL“ Franz Klahn und Heike Tuttas

Tickets an allen bekannten VVK-Stellen in Salzwedel und online (zum Online-Ticket)

Fast vergessen

Zu Beginn der Coronazeit, als alle Konzerte abgesagt werden mussten, kam mir die Idee, mich mit deutschen Volksliedern zu befassen. Ich suchte nach geeigneter A-capella-Literatur aus dem mitteldeutschen Raum und nach guten Lied-Arrangements für ein kleines Vokalensemble. Dabei fiel mir schnell auf, dass thüringische und sächsische Volkslieder bereits sehr umfangreich erforscht und bekannt, Lieder aus Sachsen-Anhalt weitestgehend unbekannt waren.

Im Volksliederarchiv fand ich ca. dreihundert überlieferte Lieder aus dem Landbereich Sachsen-Anhalt. Die Problematik lag hier in der Auswahl. Oft wurden Texte in ähnlichen Versionen in unterschiedlichen Landkreisen zeitgleich übermittelt. Meist gab es gar keine Melodie zu diesen Texten. Manche Lieder hingegen besaßen mehrere Melodievarianten oder hatten ihren Ursprung in anderen Landesteilen. Oder es war schlichtweg nicht nachzuweisen.

Bei meiner Suche nach Volksliedern stieß ich bald auf den Volkslied- und Heimatforscher Ludolf Parisius, der um 1900 eine Sammlung mit 782 altmärkischen Volksliedern zusammentrug. Parisius sammelte auf seinen Reisen durch die Altmark und durch das magdeburgische Land Lieder, die in Wirtshäusern, von Bäuerinnen und Bauern, von Pfarrerstöchtern, von Mägden und Tuchhändlern, sowie Soldaten auf den Straßen gesungen wurden. Seine Beweggründe als Heimatforscher waren klar: das Liedgut sollte nicht vergessen werden und weiter fortbestehen.

Nach meinen Recherchen erfolgte ein musikalischer Versuch des Auflebens dieser vielfältigen Lieder durch Paul Donath in der DDR-Zeit (1950/1960). Es gibt mehrstimmige Sätze für Instrumente sowie für Stimmen. Ein letzter Schriftsatz mit 4-stimmigen Liedern aus der Altmark aus der Sammlung von Parisius wurde zum Parteitag der SED 1982 in Magdeburg veröffentlicht. Danach gab es bis heute keine weiteren Neuedition der Lieder.

Bei meiner Suche in Salzwedel im Danneill-Museum erhielt ich Einblick in die Urschriften von Parisius sowie einiger Altmarkschriften um 1920 mit unbekannten Liedern, die nicht von der Parisiussammlung stammen.

Parisius selbst schrieb 1879:  „...das Volk singt noch heute recht viele Volkslieder, wie vor alten Zeiten, im Wechseltakte...“ Und genau das war dann dazu mein Gedanke: die Volkslieder zu arrangieren und wieder lebendig werden zu lassen durch das Vortragen dieser Lieder in verschiedenen Versionen. Ich arbeite seitdem mit Komponist Kent Carlson zusammen und wir haben bereits 20 Lieder arrangiert.

Manja Raschka

Die Künstler:innen

Manja Raschka

Manja Raschka wurde in Berlin geboren und machte dort ihr Abitur. In Magdeburg studierte sie Gesang bei Frau Prof. Monika-Meier Schmied. Bei zahlreichen solistischen Mitwirkungen in Konzerten in Deutschland musizierte sie u.a. mit Howard Arman, Kristjan Järvi, Hermann Max und Barry Jordan, Risto Joost , Gregor Meyer und Dennis Russel Davies.  Dem MDR-Rundfunkchor gehört sie seit dem Jahr 2005 an.  Ihr Interesse gilt vor allem dem Liedgut und der Liedgestaltung. Seit 2020 forscht sie intensiv zum Volksliedgut in Sachsen-Anhalt und begann Lieder zu arrangieren.

Manja Raschka (Foto: Manja Raschka)
Manja Raschka (Foto: Manja Raschka)

Kent Carlson

Kent Carlson hat Chorgesang und Komposition an der Universität von Kalifornien in seiner Heimatstadt Los Angeles studiert. Er sang mit dem Los Angeles Master Chorale, mit Zephyr: Voices Unbound, mit dem Chor der Oper Frankfurt am Main, und seit 2010 singt er im MDR Rundfunkchor. Drei Chorarrangements von ihm sind auf dem CD -Album „Strahlende Weihnacht“ mit dem MDR-Rundfunkchor zu hören. Kent Carlson lebt in Berlin.

Kent Carlson (Foto: MDR/Andreas Lander)
Kent Carlson (Foto: MDR/Andreas Lander)

Local Vocal

Das Ensemble besteht aus Mitgliedern des MDR-Rundfunkchors. Wenn große Orchester im In- und Ausland ein Werk mit Chorbeteiligung planen, steht der MDR-Rundfunkchor auf der Wunschliste ganz oben. Der größte und traditionsreichste Chor des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gilt unter Experten als einer der besten.

Mehr Informationen zum MDR-Rundfunkchor

MDR-Rundfunkchor (Foto: MDR/Andreas Lander)
MDR-Rundfunkchor (Foto: MDR/Andreas Lander)

Local Heroes

Der Musikpreis „local heroes“ zählt mittlerweile zum wichtigsten Non-Profit-Musikpreis Deutschlands. Neben der Auszeichnung versteht sich „local heroes“ seit 1989 als kreativer und nachhaltiger Unterstützer der Popmusikszene. Hier werden junge Menschen für populäre Musik begeistert und professionalisiert. Ehemaliger Preisträger:innen haben Volkslieder für „Der neue Sound der Altmark“ populär übersetzt. Hierzu zählen Denmantau (Bohemian / Dance / Rock), Jörg Bobrik (Singer-Songwriter), Agata Paulina Clasen (Singer-Songwriterin), Die zärtlichen Bongos (Power-Pop / Crossover) und „LANDVOKAL“ Franz Klahn und Heike Tuttas (Akustik-Duo).

Mehr Informationen über Local Heroes

Denmantau (Foto: Christoph Eisenmenger)
Denmantau (Foto: Christoph Eisenmenger)

In Zusammenarbeit mit

Nach oben